Diagnostik — Ein aussagekräftiges Bild

Vor jeglicher Behandlung steht die Diagnostik. Diese erfolgt immer nach individueller Situation und erfasst grundsätzlich die wichtigsten Funktionseinheiten und Regelkreise im Körper. Dadurch ergibt sich ein aussagekräftiges Gesamtbild.

Diese breit angelegte Basisdiagnostik bildet das Kernstück einer jeden Behandlung. Symptome sind zwar wichtige Wegweiser, können aber auch fehlleiten.

Ursachen aufdecken und behandeln, anstatt Symptome unterdrücken! Diesen ganzheitlichen Ansatz setzte ich seit fast 20 Jahren erfolgreich in meiner Praxis um.

Beispiel Kopfschmerzen:

"Kopfschmerzen können völlig unterschiedliche Ursachen haben, z.B.: Halswirbel­säulenprobleme, Allergien, Nahrungsmittel­unverträglichkeiten, Organ-Dysfunktionen, hormonelle Störungen, Stoffwechsel­störungen, usw... Die Einnahme von Schmerz­mitteln bringt Ihnen zwar zunächst eventuell Schmerz­freiheit, ändert aber nichts am Auslöser, da ja nur das Symptom „Schmerz“ ausgeschaltet wird. Stellen Sie sich vor, in Ihrem Auto leuchtet eine rote Warnlampe auf und Sie überkleben diese einfach, so dass Sie das Blinken nicht mehr wahrnehmen. So haben Sie das Symptom (Lampe) unterdrückt, aber an der Ursache nichts geändert. Dieses Vorgehen kann beim Auto gravierende Folgen haben - aber eben nicht nur beim Auto. Wer immer und immer wieder die Signale des eigenen Körpers unterdrückt, muss sich daher auch der etwaigen Folgen bewusst sein!

An diesem einfachen Beispiel wird deutlich, wie wichtig eine gewissenhafte Ursachenforschung ist. Nur wenn das Grund­problem identifiziert ist, kann eine von Grund auf erfolgreiche Heil­behandlung durchführt werden."